Exklusiv-Interview mit dem neuen Bundestrainer „Lauf“: Thomas Dreißigacker

19.01.2017 | Von val
Exklusiv-Interview mit dem neuen Bundestrainer „Lauf“: Thomas Dreißigacker
Im Wort
0

 

LAUFZEIT&CONDITION hat sich mit dem neuen Leitenden Bundestrainer Lauf beim Deutschen Leichtathletikverband (DLV)  Thomas Dreißigacker unterhalten. Der 29-jährige Sportwissenschaftler am Institut für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) in Leipzig war bisher Nachwuchsbundestrainer der Mittelstrecklerinnen sowie vier Jahre DLV-Leistungsdiagnostiker. Mit der Benennung von Thomas Dreißigacker hat der DLV einen Generationswechsel auf der Cheftrainerposition vorgenommen. Thomas Dreißigacker löst den langjähren Verantwortlichen Wolfgang Heinig ab, der in den Ruhestand überwechselte.

 

1. Thomas, wie überraschend kam die Nominierung zum Leitenden Bundestrainer Lauf für Dich?

Thomas Dreißacker: Die Nominierung zum Leitenden Bundestrainer Lauf kam für mich jetzt nicht überraschend. Natürlich haben vorher bereits einige Gespräche stattgefunden und ich habe mich mit Kollegen zu der neuen Rolle ausgetauscht.

2. Thomas, Du trittst mit der Nachfolge von Wolfgang Heinig in „große Schuhe“. Was möchtest Du mit Deiner Verantwortung beim Lauf verändern? Was möchtest Du beibehalten?

Thomas Dreißigacker: Wolfgang Heinig hat viele gute Ideen eingebracht und Entwicklungen angeschoben. Ich bin froh, dass er weiterhin als Heimtrainer am Stützpunkt in Frankfurt und vor allem Gesa-Felicitas Krause betreut. Zuallererst ist es mir wichtig zu sagen, dass nicht ich alleine irgendetwas verändern möchte, sondern, dass es in erster Linie immer um das Team der Bundestrainer geht, die etwas verändern können. Hier ist auch einer der ersten wichtigen Aufgaben zu sehen, zum einen in der Formierung des Bundestrainerteams und zum anderen die Formierung der Trainerteams an den starken Stützpunkten. Außerdem wird es darum gehen, den inhaltlichen Austausch in der Kommunikation mit den Heimtrainern zu entwickeln.

3. Thomas, wo siehst Du die Entwicklung des Mittel- und Langstreckenlaufs in Deutschland mit Perspektive in Richtung Olympia in Tokio 2020?

Thomas Dreißigacker: Ich sehe den Bereich Lauf/Gehen bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio als ein Teil der Leichtathletik, der zum guten Gesamtergebnis beitragen wird. Gesa-Felicitas Krause und Christopher Linke haben nachgewiesen, dass Top 8 Platzierungen im Weltmaßstab machbar sind. Es muss darum gehen für die Olympische Spiele 2020/2024 weitere Athleten in diesen Bereich zu entwickeln. Dafür ist vor allem eine Stabilität der Leistungen über mehrere Jahre notwendig. Wenn das gelingt, sind für außergewöhnliche Talente auch Medaillen möglich.

4. Thomas, was möchtest Du als „Leitender“ bei der Zusammenarbeit der einzelnen Bundestrainer verändern? War es nicht in der Vergangenheit zu oft der Fall, dass einige ihr eigenes Süppchen gekocht haben?

Thomas Dreißigacker: Wie bereits angedeutet wird es Einzellösungen nicht mehr geben. Alle Bundestrainer verstehen sich als Team und werden auch so arbeiten.

5. Thomas, nicht viele aus den ehemaligen Nachwuchskadern haben es nach „oben“ in den B-Kader geschafft. Anders als beim weiblichen Nachwuchs, wo mit Alina Reh, Konstanze Klosterhalfen und Sarah Kistner einige Top-Talente auf dem Sprung stehen, sieht es bei den männlichen Jugendlichen nicht so gut aus. Talente gibt es auch da? Aber wie wollt diese Talente besser binden und fördern?

Thomas Dreißigacker: Wenn man sich die Statistik über mehrere Jahre ansieht, dann ist die Quote bei den Jungs sogar besser. Die drei genannten Athletinnen sind allerdings Ausnahmetalente und können sich nahtlos mit ihren Leistungen im Frauenbereich einordnen. Allerdings haben wir auch bei den Männern sehr starke Nachwuchsathleten, wie zum Beispiel Patrick Karl, Marc Reuther oder noch dem Nachwuchsbereich angehörend Mohammed Mohumed. Der Bereich der U23 ist für die Entwicklung junger Athleten sehr wichtig, gerade weil hier oft der Konflikt zwischen Studium/Ausbildung und Leistungssport entsteht. An dieser Stelle müssen die Fördermöglichkeiten im deutschen Leistungssportsystem besser genutzt werden.

Mit dem neuen Leitenden Bundestrainer Lauf sprach LAUFZEIT&CONDITION-Redakteur Jörg Valentin.

Foto: privat:  (v.l.n.r.) Athlet Dennis Krüger, DLV-B-Kader Trainer Henning von Papen und der neue Leitende Bundestrainer „Lauf“ Thomas Dreißigacker

 

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen