DM-Halle in Leipzig: Jugend forsch

20. Februar 2017 | by val
DM-Halle in Leipzig: Jugend forsch
Allgemein
0

 

Mittlerweile gehen einem die Superlative aus, wenn man die Leistungen von Konstanze Klosterhalfen (TSV Bayer 04 Leverkusen) beschreiben will. Die 19-Jährige Sportstudentin aus dem Rheinland konnte bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in der Leichtathletik in Leipzig erneut ein dickes Ausrufezeichen setzen. Mit ihrer Zeit von 4:04,91 min über 1.500 m konnte die gertenschlanke Klosterhalfen nicht nur einen neuen Deutschen Rekord in der U23 verbuchen, sondern auch mit der zweitschnellsten Zeit , die jemals eine Deutsche in der Halle gelaufen ist, glänzen. Die Konkurrenz wurde zu Statisten und fast überrundet. Was für eine beeindruckende Performance der gerade erst der U20 entrückten Leverkusenerin.

 

Da wollte Klosterhalfens langjährige Dauerrivalin in der Jugend Alina Reh (SSV Ulm) nicht hintenanstehen. Der Schützling von Trainerfuchs Jürgen Austin-Kerl lief über 3.000 m von der Spitze weg ein beeindruckendes Rennen. Da konnten die spätere Zweitplatzierte Gesa Felicitas Krause (Silvesterlauf Trier/8:56,13 min) und die Dritte, Hanna Klein (SG Schorndorf/8:57,86 min), nur staunen. Denn nach 2.500 m hatte Alina Reh noch einmal mächtig an der Temposchraube  gedreht und auch ihre letzten hocheingeschätzten Mitläuferinnen abgeschüttelt. Mit 8:53, 56 min lief die 19-Jährige eine neue persönliche Bestmarke. Zusammen mit Krause und Klein besteigt die willensstarke Süddeutsche  nun mehr den Zug in Richtung Hallen-EM in Belgrad.

Klasse auch der Auftritt des erst 21-jährigen Marius Probst (TV Wattenscheid) über 1.500 m. Der Essener im Blau-Weißen Dress des TVW01 erlief sich mit einem fulminanten Schlussspurt das EM-Ticket für Belgrad in neuer persönlicher Hallenbestzeit von 3:41:49 min. Da konnte der Rio- Olympionike Florian Orth (LG Telis Finanz Regensburg/3:44:48 min) auf der finalen Runde nicht mehr gegen halten.

Beim Rennen über 3.000 m konnte sich der erklärte Favorit Richard Ringer gegen Doppelstarter Orth (8:01,10 min) und Timo Benitz (LG Nordschwarzwald/8:10,31 min) mit seiner beeindruckenden Endkampfstärke behaupten. (val)

Foto: Titel: Archiv/Matthias Behrens: Konstanze Klosterhalfen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen