DM Cross: Alina Reh schockte die Konkurrenz

12. März 2017 | by val
DM Cross: Alina Reh schockte die Konkurrenz
Cross & Trail
0

Das beschauliche Löningen im Emsland war nach 2011 und 2014 nun zum Drittenmal Gastgeber und Ausrichter der Deutschen Meisterschaften im Crosslauf. Und das routinierte Team um den Cheforganisator Armin Beyer leistete wieder ganze Arbeit und bereitete den rund 1.200 Teilnehmer im und rund um das Stadiongelände des VfL Löningen einen meisterschaftswürdigen Crosskurs. Dass auch Wettergott Petrus ein Freund der Löninger Organisatoren sein muss, kann man anhand des frühlingshaften, sonnigen Wetters mit Temperaturen von an die 15° C mit gutem Recht behaupten. So fand die Deutsche Laufelite und die viele ambitionierten Seniorenläuferinnen und Läufer einen phantastischen Rahmen im Herzen Niedersachsens vor.

Die nationale Crosselite geizte denn angesichts der würdigen Voraussetzungen  nicht mit Topleistungen am laufenden Band. Ganz besonders im Fokus der vielen fachkundigen Besucher des übersichtlichen Kurses im Sportpark von Löningen standen dabei die Mittel- und Langstreckenrennen bei den Frauen und Männern.

Im Vorfeld war noch gezweifelt worden, ob Hallen-EM-Teilnehmerin Alina Reh (SSV Ulm) der Spagat zwischen Halle und Cross innerhalb von nur einer Woche gelingen würde. Der Auftritt der 19-jährigen Laufhoffnung von der Schwäbischen-Alp über 5.840 m ließ alle Zweifler schnell Mundtot machen. Von Beginn an setzte sich Reh mit kraftvollen, langen Schritten an die Spitze des Feldes. Da konnte die Konkurrenz um Fabienne Amrhein, Anna Gehring und Altmeisterin Sabrina „Mocki“ Mockenhaupt nur staunen.  Von Runde zu Runde wurde der Vorsprung von Reh größer und am Ende durfte sie sich über den ersten Titel bei den Frauen in der Zeit von 19:40 min freuen. Ähnlich souverän war der Titelgewinn von Florian Orth auf der Mittelstrecke. Der Wahl-Regensburger und Schützling von Trainer Ikone Kurt Ring ließ sich auch von dem starken Auftritt der Kontrahenten nicht aufhalten. Der Jung-Zahnarzt ließ den hocheingeschätzten Timo Benitz (LG Nordschwarzwald) und Martin Grau (LAC Höchstadt) deutlich hinter sich.

Philipp Pflieger war letztlich ungefährt auf der Langstrecke

Philipp Pflieger war letztlich ungefährt auf der Langstrecke

Mit breiter Brust stiefelte mit Philipp Plieger auf der Männer Langstrecke über 10.280 m ein weiterer Schützling von Kurt Ring dem Feld voran. Der Langstreckenspezialist aus Regensburg hatte anfangs mit dem noch der Juniorenklasse angehörenden Amanal Petros (Brackwede) nur einen ernsthaften Verfolger. Und als Petros eine Runde vor Schluss überraschend ausstieg und die Segel streichen musste, da war der Weg endgültig frei für Philipp Pflieger. Pflieger siegte mit 31:56 min. Schon über eine halbe Minute zurück durfte sich der Berliner Fabian Clarkson über Silber freuen. (val)

IMG_8261 web 10

Crossmeister U18: Elias Schreml (LGO Dortmund)

Die Verfolgerinnen von Alina Reh in der Frauen-Hauptklasse

Die Verfolgerinnen von Alina Reh in der Frauen-Hauptklasse

Alles weitere zur Cross-DM in Löningen – auch die Seniorenergebnisse –  könnt Ihr in der LAUFZEIT&CONDITION 5/2017 nachlesen

Die LGO Dormund gewann DM-Titel in der U23

Die LGO Dormund gewann DM-Titel in der U23

Harte Positionskämpfe in der M50/55 bei den Männern

Harte Positionskämpfe in der M50/55 bei den Männern

Fotos: Jörg Valentin

Titel: Alina Reh (SSV Ulm) bot eine glänzende Vorstellung

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen