„Leistungssteigung mit Verstand“

02.04.2017 | Von val
„Leistungssteigung mit Verstand“
Allgemein
0

 

Kontrollierte Leistungssteigerung ist kein Mysterium. Das neue Fachbuch: „Das Geheimnis des Laufens“ bietet jedem Läufer, der mehr aus sich herausholen möchte, die perfekte Anleitung, um seine Laufleistung zu verbessern. Die niederländischen Autoren Hans van Dijk und Ron van Megen verraten ihr ganzes Profiwissen und erklären für alle Distanzen, von den 800 m bis hin zum Marathon, die entscheidenden Trainingsmethoden und Vorbereitungen.

Das Buch: „Das Geheimnis des Laufens“ enthält darüber hinaus brandneues Wissen darüber, was notwendig ist, um unter schwierigen Bedingungen Topleistungen abzuliefern. Es wird ausführlich erläutert wie moderne Sportchronometer dafür genutzt werden können, das Training, ökonomisches Laufen und Rennergebnisse zu optimieren. Bei der vorgestellten Wattmessung werden äußere Faktoren wie Wind und Steigung mit einbezogen. Somit kann die real aufgebrachte Trainingsleistung zuverlässig ermittelt werden. Eine zusätzliche Web-App bietet die Möglichkeit,

die Laufergebnisse jederzeit mobil und schnell zu kontrollieren. Um unseren Lesern von LAUFZEIT&CONDITION einmal einen genaueren Einblick und die Intention, die hinter dem Buch steckt zu vermitteln, haben wir ein Interview mit den beiden Autoren Hans van Dijk und Ron van Megen geführt.

 

 1. Ron und Hans, Ihr habt ein neues Buch mit dem spannenden Titel: „Das Geheimnis des Laufens“ veröffentlicht. Was erwartet den Leser für ein aufregendes Rätsel und Mysterium aus der Welt des Laufens, das er noch nicht kannte?

Antwort: Im Grunde enthüllt unser Buch eine Menge Geheimnisse: Nicht nur, wie man fitter und schneller wird. Es gibt Antworten zu (fast) allen Fragen zum Thema Leistungssteigerung beim Laufen. Wir haben auf Grundlage physikalischer und physiologischer Gesetze den Einfluss von allen Faktoren wie Talent, Training, Geschlecht, Alter, Distanz, Steigung, Wind, Temperatur, Ernährung, Power-Metering und vieles mehr, systematisch analysiert.

2. Ihr bezeichnet das Power-Metering oder wie wir auf Deutsch sagen: Das Watttraining als einen neuen zukunftsweisenden Trend in der Leistungsdiagnostik. Was muss man sich darunter vorstellen?

Antwort: Im Radfahren sind die Vorteile der Wattmessung zur Optimierung des Trainings und der Wettbewerbsverläufe schon seit vielen Jahren bekannt, besonders beim Vermeiden in den „roten Bereich“ zu gelangen. Beim Laufen hat die Wattmessung noch einen zusätzlichen Vorteil: Die Optimierung des Laufstils, um die geringsten Energieverluste beim Lauftraining zu erreichen.

3. In Deutschland kennt man im Laufen eher die Parameter Herzfrequenzmessung und die Laktatmessung als leistungsdiagnostische Parameter. Kann die Wattmessung da als zusätzlicher Parameter überhaupt noch weitere wichtige Erkenntnisse liefern?

Antwort: Ja, wir haben den Vorteil bei der Optimierung der Energiegewinnung bereits erwähnt.  Ein weiterer enormer Vorteil ist, dass  unsere Leistungsdaten ein genaueres Bild der Anstrengung abbilden können als die Herzfrequenz. Power-Metering liefert die Daten in Echtzeit, sodass jeder Läufer die Steigerung seiner Fitness täglich sehen kann (im Gegensatz zu  VO2 max Tests oder Laktatmessungen).

4. Für das Watttraining benötigt man als zusätzliches Hilfsmittel den Stryd am Schuh. Könnt Ihr in wenigen Worten einmal das Gerät und den Gebrauch vorstellen?

Antwort: Es ist ganz einfach: Man befestigt  den Stryd an seinem Schuh und fängt an zu laufen. Wenn man eine App installiert hat, kann man die Leistungsdaten in Echtzeit auf seiner Uhr sehen und diese Daten auch auf seinem Computer herunterladen. Sie zeigen eine Fülle von Trainings- und Fitnessinformationen, die es einem ermöglichen, die Auswirkungen seines Trainingsprogramms zu erfassen und es entsprechend anzupassen.

5. Wie kann der Läufer oder die Läuferin das Gerät für sein tägliches Training einsetzen? Wie kann eine Optimierung des Trainings demnach aussehen?

Antwort: Der Kürze halber werde ich nur zwei erwähnen. Man  kann den Energiebedarf eines Laufs und den Einfluss des Laufstils täglich erkennen. Zweitens kann man regelmäßig (beispielsweise einmal in der Woche) ein hartes Training machen oder ein Rennen laufen und seine Fitness genau ermitteln, das heißt den Anteil an Energie, den man für eine bestimme Zeit benötigt.

6. Ich habe gehört, dass bei der Wattmessung sogar äußere Faktoren wie Wind, Steigung und Wärme mit einbezogen werden. Ist das richtig?

Antwort: Die derzeitige Technologie beinhaltet  den Einfluss von  Steigung.  Bergauf wird die Kraft aufgrund der Erdanziehung erhöht und bergab ist das Gegenteil der Fall. Folglich sollte man bergauf sein Tempo reduzieren, um seine Kraft konstant zu halten und bergab sollte man das Gegenteil tun.  Stryd entwickelt derzeit die Technologie, um den Einfluss von Wind und Hitze miteinzubeziehen. In unserem Buch werden alle Einflussfaktoren erwähnt, sodass der Leser sein Tempo unter  allen Bedingungen optimieren kann!

Vielen Dank Hans und Ron für das Interview und die detaillierten Antworten.

 Das Interview führte: Jörg Valentin

web_cover1 web

Bibliografische Angaben:

Das Geheimnis des Laufens

Untertitel: Trainingsdaten nutzen – Topleistungen erzielen

von Hans van Dijk und Ron van Megen

480 Seiten in Farbe, ca. 450 Fotos und Abbildungen,

Klappenbroschur 19,6 x 25,4 cm, 1. Auflage Februar 2017

ISBN 978-3-8403-7523-1, € [D] 36,-

 

Hans van Dijk läuft bereits sein Leben lang und schreibt Kolumnen sowie Bücher über jede Art von Ausdauersport. Er studierte die Gesetzmäßigkeiten des Laufens und des Radfahrens und entwickelte neue Trainingsmodelle. Damit jeder Sportler seine eigene Leistung einfach messen kann, hat er einen umfassenden Online-Performance-Rechner thesecretofrunning.com/calculator programmiert.

Ron van Megen ist Ingenieur und Manager. Er ist ein ambitionierter Läufer, der quantifizierende Methoden und die neueste Technologie, inklusive Power Meter, nutzt, um seine Trainings- und Rennergebnisse zu analysieren und zu verbessern.

Foto: privat: Trainingsexperten: Ron van Megen und Hans van Dijk

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen