Hidden Run: Einmal Stockholm und zurück

19.05.2017 | Von val
Hidden Run: Einmal Stockholm und zurück
Allgemein
0

 

Früh aufstehen mussten die 58 Teilnehmer des Hidden Run powered by Saucony, denn um 5:45 Uhr war Treffpunkt am Düsseldorfer Flughafen. Und fast wäre die frühe Uhrzeit einigen Läufern zum Verhängnis geworden, trotzdem schafften es alle gerade noch rechtzeitig an Bord. Und pünktlich um 7 Uhr hob der Flieger ab und landete nach zwei Stunden in Stockholm.

Vom Flughafen Arlanda ging es dann mit Bus und Bahn zum Hauptbahnhof der schwedischen Hauptstadt, wo leichter Nieselregen der Stimmung keinen Abbruch tat.
Vom Kulturhaus in der Innenstadt lief die Gruppe am Stockholmer Stadthaus vorbei eine Runde um den Riddarfjärden, die

Stockholmer Bucht. Erster Aussichtpunkt mit einem herrlichen Blick über die Stadt war die Västerbron (Westbrücke). Weiter verlief die Strecke über die ehemalige Gefängnisinsel Langholmen am Wasser entlang zum bekanntesten Stadtteil Stockholms, der Gamla Stan. Übersetzt heißt das Viertel „Altstadt“, und damit konnten natürlich viele der mitgereisten Rheinländer etwas anfangen. Hier ist auch das Stockholmer Schloss zu finden, wo die Hidden Runner Zeuge der Wachablösung hoch zu Pferd wurden. Die enthusiastischen „Kamelle“-Rufe wurden allerdings ignoriert. Nächster Programmpunkt war der Reichstag und das historische Museum auf der Insel Skeppsholmen mit ihren kleinen Handwerksbetrieben, in denen die Boote noch in Handarbeit gefertigt werden. Darauf folgte das Vasa Museum im Stadtteil Djurgarden. Das Gebäude ist einem Dreimaster nachempfunden und Hauptbestandteil ist das kaiserliche Flaggschiff der schwedischen Marine, welches bei der Jungfernfahrt 1628 gesunken ist und aufwändig restauriert wurde.

Von dort ging es in einem Bogen durch die Stadt zurück zum Ausgangspunkt der Runde, und sportliche 18 km standen auf den Displays der Pulsuhren. Nach so viel körperlicher Betätigung hatten sich die Hidden Runner eine Stärkung verdient, und diese konnte das Café Panorama im 5. Stock des Kulturhauses mit seinem sehr freundlichen Personal bieten. Koch Janis und sein Team hatten sich sogar bereit erklärt, auf die Taschen der Läufer aufzupassen, während diese durch Stockholm liefen.

Gegen 18 Uhr fuhr die Gruppe dann zurück zum Flughafen Arlanda, wo um 20 Uhr die Maschine nach Düsseldorf abhob. (Foto und Infos: Köln Marathon)

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen