Schüttorfer Höllenlauf geht an die Leistungsgrenze

19.06.2017 | Von val
Schüttorfer Höllenlauf geht an die Leistungsgrenze
Cross & Trail
0

 

Mit seiner Philosophie an die Leistungsgrenzen der Teilnehmer zu gehen, jedoch nicht an deren Gesundheit, stößt der Schüttorfer Höllenlauf auf immer mehr Beliebtheit. Die Organisatoren setzen in diesem Jahr wieder auf anspruchsvolle Hindernisse, die ihre Teilnehmer in der Bewältigung schier zum Verzweifeln bringen, vermeiden aber dabei, wie bei anderen Obstacle-Runs häufig üblich, Eiswasser, Stacheldraht und Stromschläge.

 

Beim Höllenlauf am 16. September 2017 handelt es sich um einen Fun-Hindernislauf. Er zählt sich zu den härtesten Kurzstrecken-Extremläufen Deutschlands. Auf einer Strecke von 8 km müssen die Teilnehmer ca. 40 kraftraubende Hindernisse bewältigen. Zeit zum verschnaufen bleibt während des Laufs nicht, weiß Wilhelm Hermsen, Organisator des Höllenlaufs und selber Extremläufer, zu berichten. Nach dem Erreichen des Ziels müssen alle Extremläufer noch das Bogenschießen absolvieren. Hier kann es noch durch die auf die Laufzeit anzurechnenden Ergebnisse des Bogenschießens, zu deutlichen Veränderungen in der Platzierung kommen.

Um den breitensportlichen Charakter gerecht zu werden, wird bei sehr schweren Hindernissen mit sogenannten „Pussylines“ gearbeitet. Pussylines sind alternative Hindernisse, die einen deutlich geringeren Schwierigkeitsgrad aufweisen. Durch den Einsatz der Pussylines ist der Höllenlauf auch besonderes für Teilnehmer geeignet, die zum ersten Mal an einen Obstacle-Run teilnehmen möchten.

fullsizeoutput_665 web 1Zum ersten Mal und exklusiv wird beim Höllenlauf die Niedersachsen-Trophy des Niedersächsischen Leichtathletik-Verbandes vergeben. Alle Teilnehmer des Höllenlaufs werden automatisch für die NI-Trophy gewertet. In die Wertung gelangen jedoch nur die Teilnehmer, die alle Hindernisse, ohne die Nutzung der „Pussylines“ bewältigen. Bei der Trophy wird ausschließlich die Laufzeit der Extremläufer gewertet, ohne die Zeitzuschläge des Bogenschießens. Jeder Teilnehmer hat somit die Chance auf zwei Wertungen, Höllenläufer und NI-Trophy. Bei den Hindernissen wird es wieder Neuerungen geben. So wird es neben bekannten Hindernissen, wie die Teufelszunge, den Dreizack, Teufelsrachen, den Flammentod, der Höllenwand, den Schmerzbringer, neue Hindernisse mit den Namen Höllenwald und Höllensumpf geben. Der Höllenlauf hat eine Teilnehmerbegrenzung, so dass Wartezeiten vor den Hindernissen weitestgehend vermieden werden.

Es werden drei Startzeiten angeboten. Der erste Lauf findet um 12:00 Uhr, der Zweite um 14:00 Uhr und der Dritte um 16:00 Uhr statt. Pro Startzeit können 333 Teilnehmer starten. Der erste Lauf ist bereits ausgebucht. Für die zweite Startzeit um 14:00 Uhr sind nur noch wenige Startplätze frei. Anmeldungen sind noch unter: www.hoellenlauf.de möglich.

Bereits in der Vergangenheit konnten die Verantwortlichen des Höllenlaufs ihre Teilnehmer aus ganz Deutschland und sogar aus England begrüßen. Neben den großen Höllenlauf, wird es für Kinder, ab 14:00 Uhr, wieder den beliebten Kids-Höllenlauf geben. Anmeldungen zum Kids-Höllenlauf können direkt vor Ort erfolgen. Zur Abrundung des Fun-Extremlaufs, wird es im Anschluss nach der Siegerehrung, eine After-Höllenlauf-Party geben. (Fotos und Infos: Veranstalter)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen