Bramfelder Halbmarathon: Start im Herbstnebel

15.11.2017 | Von val
Bramfelder Halbmarathon: Start im Herbstnebel
Halbmarathon/10 km
0

 

Eine Stunde vor dem Start: 13 °C, Nebel hing über Steilshoop, kaum konnte man von einem Ende des Sportplatzes zum anderen sehen. Das Wetter passte – der Bramfelder Halbmarathon ist mittendrin in den Hamburger Herbst- und Spätherbst-Laufveranstaltungen.

Das erste Rennen des Tages, die 10 km, starteten um 9:30 Uhr. Mit dabei: Luigi Babusci, vor einer Woche Deutscher Betriebssportmeister über 10 km und vor drei Wochen hella Laufcup-Sieger geworden, und Million Tekle, im Vorjahr hier Dritter beim Halbmarathon. Tatsächlich setzten sich die beiden an die Spitze – und mit ihnen Hailezgi Meresie, wie Tekle aus Eritrea. Fast im Gleichschritt liefen die drei nach der ersten Runde über die Zeitnahmematte. Die erste Frau, Anna Riske, hatte ihre beiden Verfolgerinnen zur Halbzeit dagegen etwa zwei Minuten hinter sich.

Während das 10 km Rennen voll im Gange war, startete auf dem Sportplatz der Halbmarathon. Der Nebel hatte sich schon deutlich gelichtet. Zweieinhalb Auftaktrunden a 400 m sind zu laufen, bevor es dann vier Mal auf die Runde um den Bramfelder See geht. Bereits auf dem Sportplatz wurde ein hohes Anfangstempo vorgelegt. Favorit Mourad Bekakcha war damit allerdings nicht alleine: zusammen mit Jan Rutsch von Hannover Athletics bildete er die Spitzengruppe. Schon nach einer Sportplatzrunde fingen die beiden an, die anderen Teilnehmer zu überrunden. Dass Bekakcha beim Berlin-Marathon in 2:35 h ins Ziel gekommen war (wenn auch einige Minuten langsamer als seine üblichen Zeiten) und Rutsch ebenfalls in Berlin in 2:34 h, versprach ein spannendes Rennen. Allerdings hatten beide verschiedenes im Sinn: Bekakcha einen schnellen Trainingslauf nach abgeschlossener Marathonsaison und vor dem in Kürze anstehenden Trainingslager, Rutsch noch einmal eine richtig schnelle Zeit obendrauf.

Zunächst kamen aber die Schnellsten über 10 km ins Ziel. Die Spitzengruppe der Männer hatte sich auf der zweiten Runde leicht leicht auseinandergezogen. Million Tekle hatte sich an die Spitze gesetzt und lief 17 Sekunden vor Hailezgi Meresie ins Ziel, weitere acht Sekunden später folgte Babusci. Anna Riske baute ihren Vorsprung auf vier Minuten aus und lief als einzige Frau unter 40 Minuten.

Es folgten die „Sprinter“ – die Zieleinläufe des 5 km-Laufs: Philip Kretz lag mit 17:34 min eine Minute vor Benjamin Ehlers. Und Anna Galoian lag eine Minute vor Aenne Frederike Heins. Nebenbei: die bisher vergebenen Treppchenplätze waren gut international besetzt: zweimal Eritrea, einmal Italien, einmal Ukraine und einmal UK.

Fast zeitgleich durchliefen Bekakcha und Rutsch die erste 5 km Runde des Halbmarathons. Deutliche zwei Minuten dahinter der Dritte und Vierte. Beatrice Ardelt folgte als erste Frau.

Einlauf des Siegers beim Halbmarathon

Einlauf des Siegers beim Halbmarathon

Aber: nach dem Ende der zweiten Runde war Bekakcha plötzlich alleine. Erst viereinhalb Minuten später folgten Volker Schmitz und Felix Borgers. Wo war Rutsch? Ausgestiegen. Es war nicht sein Tag – und er hatte sich u.a. die Strecke schneller vorgestellt. So machte Bekakcha aus dem verbleibenden zwei Runden einen Solo-Lauf. Den Vorsprung konnte ihm keiner mehr nehmen, locker kam er mit acht Minuten vor Borgers ins Ziel, wo es nun noch fast sommerlich warm geworden war, und holte nebenbei den dritten Sieg des Tages für seinen Verein Hamburg Running e.V.. Beatrice Ardelt blieb erste, vor Janina Schümann und Julia Letzgus, die ihren Abstand zwar wieder verringern konnten, aber im Ziel, das sie Hand in Hand durchliefen, doch noch eine Minute Rückstand hatten. (Info und Fotos: Veranstalter)

Ergebnisse

Halbmarathon Männer:

  1. Mourad Bekakcha, Hamburg Running, 1:14:42
  2. Felix Borgers, Hamburger Laufladen, 1:22:42
  3. Volker Schmitz, LG Elmshorn, 1:23:52

Halbmarathon Frauen:

  1. Beatrice Ardelt, 1:36:28
  2. Janina Schümann, JJ Running, 1:37:48
  3. Julia  Letzgus, JJ Running, 1:37:48

10 km Männer

  1. Million Tekle (ERI), Hamburg Running, 34:32
  2. Hailezgi Meresie (ERI), 34:49
  3. Luigi Babusci (ITA), BSG Siemens Hamburg, 34:57

10 km Frauen:

  1. Anna Riske, ULV Wolfsburg, 39:43
  2. Judith Banck, ERGOsports Hamburg, 43:33
  3. Justyna Kwiatkowska, 44:17

5 km Männer:

  1. Philip Kretz, Hamburg Running, 17:34
  2. Benjamin Ehlers, Turnerbund Hamburg Eilbeck, 18:34
  3. Luca Hartmann, 1./OA-Btl1, 18:40

5 km Frauen:

  1. Anna Galoian (UKR), 21:34
  2. Aenne Frederike Heins, Buxtehuder SV, 22:25
  3. Diana Chklar (GBR), 22:46

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen