Fabian Dillenhöfer (LGO Dortmund) der große Gewinner

27.11.2017 | Von val
Fabian Dillenhöfer (LGO Dortmund) der große Gewinner
Cross & Trail
0

 

Fabian Dillenhöfer (LG Olympia Dortmund) war der große Gewinner bei den westfälischen Crossmeisterschaften in Herten.

Der 25-jährige Maschinenbaustudent holte sich auf dem hervorragend präparierten Parcours im Backumer Tal die westfälischen Titel auf der Langstrecke über 10.400 m in 34:37 min vor Adam Janicki (34:42 min) und Hendrik Pohle (beide SV Brackwede, 36:23 min). und auf der Mittelstrecke  über 4.500 m in 14:43 min vor seinem Teamkollegen Dr. Fynn Schwiegelshohn (14:45 min) und Sascha van Staa (LC Rapid Dortmund, 14:47 min).

„Der Doppelerfolg ist mir nicht einfach gefallen. Nachdem ich auf der Mittelstrecke bereits 100 % gegeben hatte, musste sich mich auf der Langstrecke schon mächtig ins Zeug legen, um den Titel zu gewinnen,“ berichtete der Schützling von Michael Glass nach seinem Doppelerfolg.

Auf der Mittelstrecke hielt sich Fabian Dillenhöfer , der vier  Wochen zuvor bei seinem  Marathon-Debüt mit ausgezeichneten 2:24:28 Stunden aufwartete,  zunächst nur auf den Plätzen fünf bis sieben auf. Nach ca. drei Kilometern ging er in Führung und verteidigte diese sicher bis ins Ziel. „Meinen  Marathonstart in Frankfurt hatte ich gut verdaut. Allerdings  fehlen  mir zurzeit noch die Schnelligkeit und Tempohärte. Diese werde ich mir erst in den nächsten Wochen  im Training erarbeiten,“ kündigte der Doppelsieger von Herten an.

Fabian Dillenhöfer will während  der Wintersaison in der Halle nur sporadisch in Erscheinung treten. Sein Ziel gilt vornehmlich den deutschen Crossmeisterschaften am 10. März 2018 in Ohrdruf, wo auch die Mannschaft der LG Olympia Dortmund, die in Herten den Titel in der Besetzung Fabian Dillenhöfer,  Fynn Schwiegelshohn und Patrick Meinicke gewann, gute Chancen auf einen der vorderen Plätze hat.

Fynn Schwiegelshohn, der vor zwei Wochen an der Uni Bochum seine Promotion im Fach Elektrotechnik  erfolgreich abschloss, verzichtete nach überstandenen Problemen mit seiner linken Achillessehne auf eine erfolgreiche Titelverteidigung auf der Langstrecke. Mit seinem zweiten Platz auf der Mittelstrecke zeigte er sich unter den gegeben Bedingungen hochzufrieden-  genauso wie der Drittplatzierte Sascha van Staa (LC Rapid Dortmund), der als Studienreferendar mit den Fächern Mathematik und Latein zurzeit den Sport ein wenig in den Hintergrund treten lassen muss.

Bei den gleichzeitig ausgetragenen Crossmeisterschaften des LV Nordrhein dominierte auf der Männer-Langstrecke Karol Grunenberg (TV Germania Überruhr), der auf der 10.400 m-langen Distanz in 33:41 min ungefährdet war. „Es war eine sehr abwechselungsreiche Strecke, die alles geboten hat, was ein Crosslauf bieten kann,“ kommentierte Karol Grunenberg. Der Essener wird im kommenden Jahr für den FC Schalke 04 starten. Bei den „Blauweißen“ hat er sich bereits der Trainingsgruppe von Andre` Pohlmächer angeschlossen.

Bei den Frauen  gelang der noch zur Klasse U 23 gehörenden Solingerin Inga Hundeborn in 19:41 min ein souveräner Start-Ziel-Sieg.  „Es sah zwar locker aus, aber die Strecke mit den vielen Anstiegen war ganz schön anstrengend,“ erklärte die 21-jährige Medizinstudentin, die wegen eines Ödems im linken Fuß in diesem Jahr lange Zeit pausieren musste.

Schnellste in der westfälischen Wertung war U23-Läuferin Aline Florian (SV Brackwede) in 20:14 min.  In der Frauen-Kategorie setzte sich Isabelle Großkopff (LG Dorsten) in 20:24 min vor Saskia Schmiemann (Teuto Riesenbeck, 20:48 min) durch.

Maximilian und Constantin Feist auf der Strecke

Maximilian und Constantin Feist auf der Strecke

Bei der männlichen Jugend U 20 über 4.500 m gab es einen souveränen Doppelerfolg für die Kamener Zwillinge Maximilian und Constantin Feist (15:42 bzw. 15:52 min). Tom Thiemann (LG Brillux Münster) erkämpfte sich in 16:05 min den dritten Platz.

Eine starke Vorstellung boten auch die beiden Bielefelder Clemens Erdmann (10:08 Min.) und Florian Borchert (10:23 Min.), die bei der männlichen Jugend U 18 den Sieg unter sich ausmachten.

In der Klasse der weiblichen Jugend U18 demonstrierte Klara Koppe (TSG Dülmen) ihre große Klasse mit ihrem souveränen Erfolg in 11:49 min vor Lara Reifers (LG Olympia Dortmund, 12:39 min).

Deutlich knapper fiel der Erfolg für Kerstin Schulze-Kalthoff  (LG Rosendahl) aus, die bei der weiblichen Jugend U 20 in 12:02 min vor den Zwillingen Lea und Nele  Weike (12:05 min) und 12:11 min) lag.

Die Leichtathletik Spielvereinigung Herten (LA SV Herten) erwies  sich wieder einmal mehr als ein hervorragender Gastgeber von Cross-Veranstaltungen. Das Team von Helmut Gronau präparierte den Parcours eine Woche lang. u.a. wurden 40 t Rindenmulche aufgetragen..

Es gab von allen Beteiligten viel Lob. Die Hertener haben große Erfahrungen im Crosslauf, denn sie führten bereits die 18. Cross-Veranstaltung durch. Fünf davon waren Westfalenmeisterschaften. (Text und Fotos: Matthias Behrens)

Titel: Ein jubelnder Fabian Dillenhöfer nach dem Titelgewinn in Herten.

 

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen